Allgemein

Waldbrand Steinfeld

Datum: 20. August 2018 
Alarmzeit: 6:30 Uhr 
Dauer: 14 Stunden 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Steinfeld 


Einsatzbericht:

Am Montagmorgen gegen 6:30 Uhr wurden wir zu einem Waldbrand in Steinfeld gerufen. Im stark verbuschten Kieferbestand “Pfaffenrain” brande niedriges Gestrüb, Unterholz, Gras und Moos. Eine Fläche von ca. 2,5h Wald.

An der Einsatzstelle angekommen begannen wir, sofort mit den Löschmaßnahmen und der Unterstützung der FFW Steinfeld, die seit 4:30 Uhr alarmiert und vor Ort war. Die Lage war unübersichtlich, überall war Rauch und ein starker Brandgeruch lag in der Luft. Mit unserer Wärmebildkamera lokalisierten wir Glutnester, die wir mit Hohlstrahlrohr, Feuerwehraxt, Schaufel und Hacken bekämpften. Ein Baum musste gefällt werden, da er innen Hohl war und das Feuer hinein brannte.

Die Wasserversorgung bestand aus einem aufgebauten Becken und einem 6000 Liter Wasserfass als Puffer. Das Wasserfass wurde von einem TLF der Karlstadter Feuerwehr, des HLF´s der Steinfelder Feuerwehr und von Ortsansässigen Landwirten mit Bulldog und Wasserfässer ständig gefüllt. Aus dem Becken, wurde das Wasser über eine B-Leitung, mit Hilfe der Tragkraftspritze TS 8/8, vom Waldrand zur Brandstelle im Wald gepumpt. Dort wurde es auf die einzelne C- und D- Strahlrohre verteilt.

Ebenso im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Hausen, Duttenbrunn, Stadelhofen, sowie KBI und KBM. Ein Polizeihubschrauber überflog das Gebiet mit einer Wärmebildkamera. Ein zweiter Polizeihubschrauber mit einem 600 Liter Außenlastbehälter (Bambi-Bucket) bekämpfte den Brand gezielt mit Wasser aus der Luft. Dazu war auch die staatliche Feuerwehrschule Würzburg mit Flughelfern vor Ort, um den Wassereinsatz aus der Luft, sowie die Wasseraufnahme am Main, zu koordinieren. Ein Feuerwehrboot der Karlstadter Feuerwehr sicherte die Wasserentnahmestelle am Main zusätzlich ab.

Um 10:15 Uhr war das Feuer gelöscht. Insgesamt waren 84 Feuerwehrleute im Einsatz.

Nach den letzten Arbeiten, der Einsatznachbesprechung und dem Abbau, sowie die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft, begann die Brandnachschau, die sich die Feuerwehr aus Steinfeld und Waldzell in Schichten aufteilten.

Wir fuhren um 17:30 Uhr mit 8 Mann zur Brandnachschau an die Einsatzstelle in Steinfeld, wo wir direkt wieder Glutnester vorfanden und sofort mit dem löschen begannen. Weitere Glutnester endeckten wir beim durchgehen des Gebietes mit der Wärmebildkamera. Auch der Polizeihubschrauber der das Gebiet um 18:00 Uhr nochmal überflog machte noch welche aus. Nachdem alles gelöscht und das komplette Gebiet mit der Wärmebildkamera nochmals Abgesucht war, beendete KBI Harald Merz zusammen mit Andreas Göttinger Kommandant der FFW Steinfeld den Einsatz um 20:30 Uhr.

 

 

 

Glutnest suche mit Wärmebildkamera